Am 05. März 2011 ging es los - Start war vor Tagen

Freitag, 18. März 2011

Etappe 13 - 73 km - Wüstentag 2 -Sahara (RIM)

Kurz nach Sonnenaufgang ging die wilde Wüstenfahrt weiter. Die Steine nahmen ab , dafür häuften sich die Weichsandpassagen auf unserem Weg. Wir fuhren ganz vorne mit und kamen 15 km gut voran. Dann die Meldung das sich der „Gambus“ die Ölwann aufgerissen hatte und schon hieß es wider warten warten warten bis der Schaden behoben ist. Die einen vertrieben sich die Zeit mit Drachensteigen, andere dösten vor sich hin, bis endlich nach 3 Stunden die Fahrt weiterging.  Die lange Regenzeit hatte in der Wüste Vegetation entstehen lassen die es schwer machte das Gelände richtig einzuschätzen und forderte unseren Alltagsautos alles ab. 
Für manche Fahrzeuge war es unmöglich weiter die Wüstenpassage zu nutzen und so wurde in der nähe der Teerstraße entschieden die Gruppen zu teilen. Allen Teams wurde zur Wahl gestellt die Straße zu nutzen oder weiter die ungewissen Wüstenetappe zu nutzen. Neun Autos wählten die Straße und so machte sich diese mit einem unser Führer auf den Weg nach Noukachott. Die restlichen Teams fuhren wieder ins offene Gelände und schon gab es den nächsten Ausfall zu beklagen. Ein weiterer Mercedes riss sich wegen Unachtsamkeit seine komplette Ölwanne auf. Es wurde an Ort und Stelle das Nachtlager errichtet und der Mercedes ebenfalls zu Straße geschleppt. Wir ließen den Abend in der Wüste ausklingen in der Hoffnung am morgigen Tag den Weg bis zu Strand ohne Ausfälle zu bewältigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten