Am 05. März 2011 ging es los - Start war vor Tagen

Samstag, 5. März 2011

Etappe 1 - 635 km Hohnstein (D) - Hohberg (D)



Dem kleinen Kämmerchen und den kalten Temperaturen geschuldet  war es eine etwas ungemütliche Nacht. Das Frühstück am Morgen entschädigte uns jedoch für unsere Strapazen. Gegen 8 Uhr ging es mit dem Amerikanischen Schulbus durchs Naturschutzgebiet zum Parkplatz, auf den wir am Abend zuvor wegen einer Karnevalsveranstaltung ausweichen mussten. Die Motoren wurden gestartet und sich von Verwandten und Freunden Verabschiedet bis um 10 Uhr mit Standesgemäßen Böllerschüssen die 11. Auflage der Rallye –Dresden – Dakar – Banjul offiziell gestartet wurde.

Der Konvoi zur Autobahn löste sich nach und nach auf und wir machten uns auf den Weg nach Hohnstein in Baden Würtenberg. Auf gut ausgebauten deutschen Autobahnen ging die Fahrt zügig voran, nur ein Stau im Erzgebirge bremste uns kurz aus. Unterwegs wurden immer mal wieder andere Teams gesichtet und sich freudig begrüßt.
In Hohberg auf dem Parkplatz der Hoberghalle (Turnhalle) konnten nun  auch fast  alle anderen Ihren Autos bestaunt werden. Nach kurzer Ansprache und einer Afrikanischen Trommelvorführung wurden erste Routenpläne geschmiedet. Das Team aus Graz  (Graz-Banjul) mit dem wir in der Vorbereitungsphase einige male Kontakt hatten hatte viele gute Tipps auf Lager und wir beschlossen zusammen mit den Greizer Jung vom Team ( Drive of our life) unserer weiteren Etappen gemeinsam zu bestreiten.

Auf einer Sportmatraze  auf dem Spielfeld betteten wir unser müdes Haupt zur Nachtruhe.


Keine Kommentare:

Kommentar posten