Am 05. März 2011 ging es los - Start war vor Tagen

Sonntag, 20. März 2011

Ruhetag 0 km Nouakchott ( RIM)

Nach dem Schock von gestern kam uns der Ruhetag ganz gelegen. Nach dem Morgengebet und dem Frühstück ging es zu Karsten ins Krankenhaus um das Gesundheitssystem  in Mauretanien zu begutachten. Erleichtert stellten wir fest dass es Ihm den Umständen entsprechend gut ging und er auch schon wieder zu Scherzen aufgelegt war. Die Ärzte und Pfleger waren sehr bemüht und für Mauretanische Verhältnisse lag er in einem der besten Zimmer mit Fernseher und Klimaanlage. Nach einem kurzen Stadtrundgang in dieser Chaotischen Stadt ging es zurück zum Objekt um den Pool auszuprobieren und ausgiebig in der Sonne zu dösen. Die freie Zeit nutzten wir und andere Teams für kleinere Reparaturarbeiten um morgen den Endspurt anzutreten. Diesel nachgefüllt und das zur Sicherheit das Bodenblech ausgebeult hatten wir mit unserem Rallyauto ein gutes Gefühl.  Nach Landes typischem Mittagessen am Nachmittag noch mal  ins Krankenhaus um Karsten zu versorgen und letzte Dinge abzustimmen. Auf den Rückweg kamen wir mit einem Deutschlehrer aus dem Senegal ins Gespräch, der uns bei einem Kaffee Einblick in die mauretanische Lebensweise gab. Nach dem Fisch und Hähnchenspießen zum Abendbrot ab zur Ruh für die morgig letzte Etappe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten